Das Lange Max Museum

Das Lange Max Museum bietet eine große Fülle an Informationen bezüglich des Ersten Weltkriegs. Ein ehemaliger Bauernhof bildet den Mittelpunkt dieser kulturhistorischen Stätte.

Ausgehend von dem ehemaligen Bauernhof führt eine lange Allee zu den Überresten des Geschützbettes der deutschen Artilleriekanone “Lange Max”.

In diesem neuartigen Museum erfährt der Besucher alles über diese Kanone, die Dünkirchen beschoss.

Eindrucksvolle Ausstellung hinter der Front

Das Museum richtet das Augenmerk insbesondere auf die Situation der deutschen Streitkräfte während des Ersten Weltkrieges und gibt einen Einblick in die Logistik hinter der Front. Die Produktion von Waren für die Front lief in Koekelare auf Hochtouren. Das ehemalige Backhaus lässt noch heute Spuren der deutschen Besatzungsmacht erahnen und ist nun als Multimediasaal konzipiert.

Lassen Sie sich auf einer gemütlichen Terrasse verwöhnen. Genießen Sie das 'Kanonbier' und frisch gebackene Pfannkuchen.

Offen nach Reservierung

Das Käthe Kollwitz Museum und das Fransmansmuseum sind wieder (begrenzt) geöffnet , jedoch nur nach vorheriger Reservierung (vorerst nicht an Feiertagen und Wochenenden).

Dies kann vorerst telefonisch (0032 51 61 04 94) oder per E-Mail erfolgen: cultuurentoerisme@koekelare.be

Der Tourismus- und Kulturservice ist unter der Woche geöffnet (nicht am Montag- und Mittwochmorgen), vorerst jedoch nicht an Feiertagen und Wochenenden.