Koekelare gedenkt: 100. Jahrestag des Ersten Weltkriegs

Koekelare ist ein bedeutsamer Standort hinsichtlich des Gedenkens an den 100. Jahrestag des Ersten Weltkriegs. Die Gemeinde besitzt zwei Museen, das Käthe Kollwitz Museum und das Lange Max Museum, welche sich jeweils mit der Thematik des Ersten Weltkriegs auseinandersetzen, jedoch aus zwei unterschiedlichen Blickwinkeln: Das Käthe Kollwitz Museum widmet sich neben der Künstlerin auch der Mutter Käthe Kollwitz, die den Verlust ihres, an der Front des Ersten Weltkriegs gefallenen Sohnes Peter, verarbeiten muss. Außerdem wird eine einzigartige Sammlung von Originalwerken dieser expressionistischen deutschen Künstlerin dargeboten. Ihre expressionistischen Werke spiegeln ihre Haltung gegenüber Krieg und Armut wider. Im Lange Max Museum erhalten Sie umfangreiche Informationen hinsichtlich der ehemals größten deutschen Kanone, Lange Max genannt, die hauptsächlich in Dünkirchen abgefeuert wurde. Die beeindruckende Geschützbank der Kanone ist zu Fuß erreichbar.

Wichtige Information: Der Transport zwischen den Museen muss eigenhändig von der Gruppe organisiert werden (der Abstand zwischen den beiden Museen beträgt ca. 4 km)

Offen nach Reservierung

Das Käthe Kollwitz Museum und das Fransmansmuseum sind wieder geöffnet, jedoch nur nach vorheriger Reservierung.

Dies kann vorerst telefonisch (0032 51 61 04 94) oder per E-Mail erfolgen: cultuurentoerisme@koekelare.be

Der Tourismus- und Kulturservice ist unter der Woche geöffnet (nicht am Montag- und Mittwochmorgen), an Feiertagen und Wochenenden (13.30-17.00).