Koekelare und seine einzigartige Brauerei

Ein Fremdenführer führt Sie über das monumentale Brauereigelände, welches ursprünglich aus den 1790er Jahren stammt und von der Gemeinde vollständig restauriert wurde. Im September 1993 erhielt die Stadtverwaltung den Preis VLAAMS MONUMENT oder „FLÄMISCHEN MONUMENTENPREIS“ für die gelungene Renovierung.

Mit Respekt vor der Vergangenheit wurde die ehemalige Brauerei-Mälzerei Christiaen vom Industriegebäude zum Kulturerbe umgebaut: Der ehemalige Malzboden beherbergt heute das Käthe Kollwitz Museum. Dieses widmet sich neben der Künstlerin auch der Mutter Käthe Kollwitz, die den Verlust ihres, an der Front des Ersten Weltkriegs gefallenen Sohnes Peter, verarbeiten muss.

Die Nebengebäude der Brauerei (Pferdeställe, Hopfenkeller und Lagerräume) beheimaten heute das Fransmansmuseum und der Heizraum wurde in das Yves Rhayézimmer umgestaltet, eine Hommage an den Bildhauer und Maler. Außerdem finden Sie hier einige andere Kunstwerke, darunter auch Werke von Willem Vermandere.

Empfehlung: Der Dokumentarfilm „Les Godverdommes sont là“, bezogen auf den Spitznamen der flämischen Saisonarbeiter in Frankreich, zeigt das harte Leben der Fransmänner. Diese Dokumentation kann mittels vorheriger Absprache in den Gruppenbesuch integriert werden. Die Dokumentation dauert 50 Minuten.

Offen nach Reservierung

Das Käthe Kollwitz Museum und das Fransmansmuseum sind wieder (begrenzt) geöffnet , jedoch nur nach vorheriger Reservierung (vorerst nicht an Feiertagen und Wochenenden).

Dies kann vorerst telefonisch (0032 51 61 04 94) oder per E-Mail erfolgen: cultuurentoerisme@koekelare.be

Der Tourismus- und Kulturservice ist unter der Woche geöffnet (nicht am Montag- und Mittwochmorgen), vorerst jedoch nicht an Feiertagen und Wochenenden.